gb

Fish River Canyon

Der Fish River ist mit 650 Kilometern längster Fluss in Namibia. Er entspringt im östlichen Naukluft Gebirge und mündet südwestlich von Ai-Ais in den Oranje.

Der Canyon am Unterlauf des Fisch-Flusses gehört zu den eindrucksvollsten Naturschönheiten im südlichen Teil Namibias. Mit seiner Tiefe von bis zu 550 Metern gilt der Fish River Canyon - nach dem Grand Canyon in Amerika - als zweitgrößter Canyon der Welt. Die Schlucht windet sich über eine Distanz von rund 160 Kilometern durch das zerklüftete Koubis-Bergmassiv bis hinunter nach Ai-Ais. Der Canyon beginnt bei Seeheim. Er ist 161 Kilometer lang und endet bei Ai-Ais.

Der Fish River Canyon entstand vermutlich vor rund 500 Millionen Jahren während der Pluvialzeiten (das sind regenreiche Klimaepochen). Die Schlucht entstand jedoch nicht allein durch Wassererosion sondern durch Einbrechen der Talsohle auf Grund von Bewegungen in der Erdkruste.

Da der Fish River bereits in Hardap bei Mariental aufgestaut ist, führt er meist nur geringe Wassermengen mit sich. Im Winter, während der trockenen Jahreszeit, sieht man oft überhaupt kein Wasser bzw. nur einzelne Tümpel (Kolke). Nach Regengüssen im Sommer verwandelt er sich jedoch in einen reissenden Strom.

fischluss
fishcanyon

Der Canyon ist Teil eines staatlichen Naturschutzparks. Beim Restcamp Hobas befindet sich das Parktor. Von hier aus fährt man noch 10 km bis zum Canyon Rand und hat von dort aus einen beeindruckenden Blick auf den "Höllenbogen" (Hell's Bend).

Beliebt sind Wanderungen durch den Fischfluss Canyon. Sie erfordern allerdings gute Fitness und sind nur in den kühleren Wintermonaten zwischen Mai und August gestattet. Außerdem wird ein Permit von Namibia Wildlife Resorts in Windhoek benötigt. Die Wanderung dauert 5 Tage, die Länge beträgt 86 Kilometer.

Wesentlich leichtere, aber ebenfalls sehr reizvolle Wanderungen sind im westlich gelegenen privaten, 45.000 Hektar großen "Canyon Nature Park" möglich. Die zugehörige Fish River Lodge liegt nur wenige Meter vom Canyon Rand entfernt und bietet atemberaubende Ausblicke. Auch im östlich angrenzenden und über 100.000 Hektar großen "Gondwana Canyon Park" sind Wanderungen möglich. Außerdem gibt es hier ausgesprochen attraktive Unterkünfte.


REISEHINWEISE + UNTERKUNFT

Fotos: Oben Hell's Bend im Fish River Canyon. Links im Fish River Canyon.


planban

Selbstfahrer Reise durch Namibia